Ein kleiner Ausblick

2016.
Zweitausend-sechzehn.
2016 war ein turbulentes Jahr. Das kann ich bereits jetzt sagen. Und wenn ein Jahr so ereignisreich war, kann man auch Ende Oktober ein Fazit ziehen.

Zum Anfang des Jahres war mein Projekt „Greens“ voll im Gange. Ich stellte Menschen fast ausschließlich nur noch in Pflanzen und verband Mensch und Natur in meinen freien Arbeiten.
Ich hatte jede Woche mindestens ein Shooting und es gab sogar eine Woche, in der ich tatsächlich fünf Shootings durchführte. Man könnte jetzt meinen, fünf Shootings in der Woche sind für einen Fotografen vielleicht nicht viel aber man muss bedenken, dass die Fotografie „nur“ mein Nebenberuf ist. Einfach gesagt, es war Stress pur aber schöner Stress.
Ich schloss das Projekt „Greens“ mit einem A3-Fotoband ab. Es ist ein Unikat, welches sich gern mit „Samthandschuhen“ angeschaut werden darf. 😉 Bei Interesse einfach melden.

Mitte des Jahres hatte ich so viele Bilder gemacht, wie noch nie zu diesem Zeitpunkt eines Jahres.

Nun brauchte ich etwas Ruhe und Zeit für andere Dinge. Privat veränderte sich 2016 sehr viel für mich und diese Veränderungen werden sich bis in das nächste Jahr ziehen. Einige Wissen die Hintergründe bereits, für andere ist es noch ein Geheimnis. Soviel möchte ich verraten, seit diesem Jahr habe ich einen wundervollen Menschen an meiner Seite.

Im Sommer war ich in Slowenien und in Kroatien im Urlaub. Wer noch nie in Slowenien war hat, etwas verpasst. Unheimlich schöne Natur.
Es war einer meiner schönsten Urlaube und nach einigen Jahren ohne Urlaub, Balsam für die Seele. Vielleicht war er genau deshalb auch so intensiv.
Fotografiert habe ich im Urlaub natürlich auch. Alles mit dem Handy und auch direkt bearbeitet (Adobe Lightroom Mobile).
Wer im August und September also meine Instagram Story verfolgte, konnte einige Eindrücke miterleben.

Fotografisch geht es ab November wieder richtig los. Seit JULI gab es kein freies Shooting mehr!!! :O Unglaublich aber wahr.

Ich werde ein neues freies Projekt starten. Die Konzepte und somit das Gerüst stehen schon, der Name noch nicht.
All zu viel kann und möchte ich auch noch nicht verraten. Nur soviel sei gesagt, ich habe richtig Bock darauf und es wird grandios.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.